Widerspruch gegen sperrzeit arbeitslosengeld Muster

Der Gesamtverbrauch ist infolge von COVID-19 und den daraus resultierenden Sperrungen noch nie dagewesen. Anstatt sich auf Möglichkeiten zu konzentrieren, wie bestimmte Strategien oder die Ausbreitung des Virus die Konsummuster während der Pandemie verändert haben, untersucht diese Kolumne die Auswirkungen sozialer Netzwerke. Die Kombination von Kartentransaktionsdaten mit Indizes der sozialen Vernetzung von Facebook zeigt, dass ein Anstieg der Infektionen in sozial verbundenen Landkreisen um 10 % mit einem Rückgang der lokalen Konsumausgaben um 0,64 % verbunden ist, was darauf hindeutet, dass soziale Netzwerke die Auswirkungen eines zugrunde liegenden Schocks stark verstärken können. Die statistische Signifikanz bezieht sich auf die Lücken zwischen Basis- und Vergleichsfällen (90% Konfidenzintervall). Vollzeitstudierende und Rentner sind von der Stichprobe ausgeschlossen. Einzelheiten zu Daten und Modellspezifikationen sind in Kasten 7.3 zusammengefasst und in den Jahren Fernéndez, Immervoll und Pacifico (in Kürze[12]) ausführlicher dargestellt. Die Datenquelle, die Erhebung von Einkommens- und Lebensbedingungen der Europäischen Union (EU-SILC), deckt weitere Länder ab, die hier jedoch ausgeschlossen sind, da die effektiven Stichprobengrößen gering waren (z. B. Irland, Litauen), weil die erforderlichen Mikrodaten vollständig nicht verfügbar waren (Deutschland), da wichtige Variablen über den Beschäftigungsstatus nur für eine Person pro Haushalt (Dänemark, Finnland, die Niederlande und Schweden) oder aufgrund teilweise oder teilweise widersprüchlicher Informationen über Einkommen oder Leistungen (Norwegen) erfasst werden. Ebenso sagte ein Sägewerksbetreiber in Arkansas dem Sender Fox News, dass er seine Mitarbeiter befragt habe, um zu sehen, wer aufhören wolle zu arbeiten und Arbeitslosigkeit zu kassieren. Obwohl es eine gut gemeinte Geste war, die Meinungder der Arbeitnehmer zu fragen, scheint es, dass er die Frage fälschlicherweise als Nullsummenwahl gestellt hat: Entweder legt er sie ab, damit sie Leistungen sammeln können, oder er hält sie zu niedrigeren Löhnen. Aber so einfach ist es nicht.

In einigen Ländern deckt die Krankengeldentschädigung jedoch nur einen kleinen Bruchteil des bisherigen Lohns und/oder ist kürzer als die empfohlene Zeit der Selbstisolation für Menschen mit COVID-19-Symptomen. So haben Korea und die Vereinigten Staaten keine allgemein anwendbaren gesetzlichen Verpflichtungen für Arbeitgeber, die Lohnzahlungen im Krankheitsfall fortzusetzen, und sehen auch keine gesetzlichen Leistungen für öffentliche Krankenversicherungen vor (OECD, 2018[1]).